Geschmackstest – Verkostung verschiedener Tomatensoßen

Verkostung sortenreiner Tomatensaucen – ein Test

Üblicherweise werden zum Kochen von Tomatensoßen die Früchte aus dem Garten verwendet, die gerade anfallen. Zumeist ist das ein Mix aus mehreren Tomatensorten, gerade wenn die im August die Tomatenschwemme schnell verarbeitet werden soll. Doch, gibt es Tomatensorten, die sich geschmacklich besonders eignen für Tomatensaucen? Und welche Tomatensorten bringen welchen speziellen Geschmack mit? Um dies herauszufinden, haben wir die Tomatensaucen sortenrein eingekocht und verkostet.

Was heißt Tomatensauce sortenrein einkochen?

Es wird nur eine Tomatensorte für die jeweilige Tomatensauce verwendet. Für die Verkostung haben wir ca. 2 kg jeweils einer samenfesten Tomatensorte entkernt, eine Stunde lang gekocht und danach püriert, ohne jegliche Zutaten, ohne Salz, ohne alles – Tomate pur!

Sortenreine Tomatensoßen –  verschiedene Tomatensorten im Test

Tomaten roh verkosten kennen viele. Aber wie wirkt sich das Kochen auf den Geschmack der Tomaten aus? Gibt es überhaupt große Unterschiede im Geschmack bei Tomatensaucen? – Oh ja!

Fünf Tomatensoßen standen zur letzten Tomatenverkostung 2022 für unsere Besucher bereit. Da Sortennamen die persönliche Bewertung beeinflussen können, bekamen die Tomatensoßen jeweils eine Nummer zugeordnet. Die Soßen wurden kalt probiert.

Butz German - eine rosarote Fleischtomate, alte Tomatensorte

Fleischtomate ‚Butz German‘ – sticht wieder einmal aufgrund ihres Aromas hervor

Verkostung sortenreiner Tomatensoßen – spannende Ergebnisse

Eines voraus: Alle fünf Tomatensoßen wurden als sehr gut und wohlschmeckend wahrgenommen. Die Bewertung spielt hier also auf ziemlich hohen Geschmacksniveau. Die Teilnehmer entschieden sich für folgende Platzierung.

    1. Platz 'Butz German'

    ‘Butz German’ – eine rosarote Fleischtomate. Roh – guter Geschmack, eher mild, feine Säure – entfaltet ihr volles Potential erst als Tomatensoße (ebenso als Tomatenchips) und begeistert: intensiver fruchtiger Geschmack mit dem perfekten Quäntchen Säure!

    2. Platz ‚Gail‘

    ‚Gail‘ – eine gelb orangene große Fleischtomate. Der Geschmack dieser besonderen Tomatensorte ist schon im rohen Zustand beeindruckend – süß fruchtig, volles Aroma. Als gelbe Tomatensauce ist sie für einige etwas ungewöhnlich, aber der intensiv süße Geschmack hat vielen außerordentlich gut gefallen!

    3. Platz: Mix

    Unter dem Motto: Die Mischung macht’s, wollten wir testen, was an dieser Aussage dran ist. Der Mix bestand nämlich aus allen 4 sortenreinen Tomatensaucen zu gleichen Anteilen gemischt. Und ja, diese Mischung kam ebenfalls sehr gut an.

    4. Platz: ‚San Marzano‘

    ‚San Marzano‘ – eine italienische Flaschentomate. Die Konsistenz wurde hier am besten gewertet: dickflüssig und sämig. ‚San Marzano‘ ist die(!) Pelati-Tomate (pomodori pelati = geschälte Tomaten) und Soßen-Tomate schlecht hin und fast jeder kennt sie! Auch bei uns im Test konnte sie trumpfen: Sehr intensives Tomatenaroma, jedoch – und das ist Geschmackssache – kaum Säure.

    5. Platz: ‚Pera d’Abruzzo‘

    ‚Pera d’Abruzzo‘ – eine italienische birnenförmige Fleischtomate. Auch diese Traditionssorte aus Italien ist für Tomatensoßen hervorragend geeignet, fleischige Früchte mit wenigen Samen ergeben eine sehr gute Konsistenz mit sehr gutem Aroma und wenig Säure.

    Verkostung sortenreiner Tomatensaucen

    Verkostung sortenreiner Tomatensoßen: Rumänischer Katalysator‘ (hinten l.) vs. ‚Prelude‘ (vorn r.)

    Eins noch… Verkostung ‚Rumänischer Katalysator‘ versus ‚Prelude‘ – eine Überraschung

    Unbedingte Erwähnung sollte auch diese kleine Verkostung finden, die im Rahmen eines Tomatenseminars stattfand:

    ‚Rumänischer Katalysator‘ – rosarote mittelgroße Fleischtomate

    Der Geschmack im rohen Zustand ist gut fruchtig, eher etwas mild. Im Vergleich dazu ist die sortenreine Tomatensoße schon von der Farbe her sehr beeindruckend: tief rosarot! Der Geschmack ist intensiv fruchtig! Sehr fein!

    ‚Prelude‘ – rote mittelgroße Buschtomate

    Von vielen als aromatische Tomate gelobt, hat sie mich, ehrlich gesagt, im rohen Zustand nie so richtig begeistern können. Jedoch als Tomatensoße hat sie mich absolut überzeugt: volles kräftig intensives Tomatenaroma mit leichter Säure, man könnte fast sagen: „der Tomatengeschmack von früher“!

    Fazit: Manche Tomaten entfalten ihr Potential erst beim Kochen – unbekannte Tomatensorten ausprobieren lohnt sich

    Einerseits werden durch das Kochen Inhalts- und Geschmacksstoffe der Tomate durch die Wasserreduktion konzentriert, der Geschmack wird intensiver. Andererseits kann sich der Geschmack durch das Kochen ändern bzw. neue Aromen können sich bilden und entfalten.

    Geschmack ist etwas sehr Individuelles und lässt sich nicht immer genau beschreiben. Dennoch, eines ist offensichtlich, wer es etwas säuerlicher mag, greift zu ‚Butz German, die sich auch schon als Tomatenchips hervorragend bewährt hat. Wer die Säure nicht möchte, greift besser zu den italienischen Klassikern, wie ‚San Marzano‘ oder ‚Pera d’ Abruzzo‘.

    Während ein Tomatenmix meist ein tolles geschmackliches Ergebnis hervorbringt, kann das Ausprobieren unbekannter Tomatensorten köstliche Überraschungen offenbaren, auch hochinteressant für die anspruchsvolle Küche. Auf jeden Fall lohnt es sich, unbekannte Fleischtomatensorten auszuprobieren.

     

    0