Tomatenverkostun 2021 mit Vortrag

Schwieriges Tomatenjahr 2021

Die Tomatenernte im August war aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht sehr üppig. Ein uns lang bekannter Organismus, die Kraut- und Braunfäule, zog in viele unserer Gärten ein und machte vielen Tomatenpflanzen, vor allem im Freiland, das Leben schwer. Deshalb gestaltete sich die Tomatenverkostung 2021 – diesmal etwas anders.

Focus auf Austausch

Der Schwerpunkt der diesjährigen Verkostung lag, nicht wie sonst, auf ausgefallenen Aromen und besonderen Geschmacksnuancen. Stattdessen ging es darum, welche Tomatensorten überhaupt überlebt hatten und wie man mit solchen extremen Witterungen umgeht. Alle hatten dieses Jahr mehr oder weniger Verluste im Freilandanbau hinnehmen müssen. Deshalb beschäftigten wir uns mit Themen, die uns dieses Jahr viel wichtiger waren:

  1. Braunfäuletolerante Tomatensorten – Welche Sorten haben überlebt?
  2. Phytophtora infestans – man muss seinen „Feind“ kennen!
  3. Präventive Maßnahmen und Sofortmaßnahmen bei Befall – was hat geholfen?
  4. Strategien für das nächste Anbaujahr

Auf diese Punkte soll demnächst in gesonderten Beiträgen eingegangen werden.

Aus Rückschlägen lernen und… Weitermachen!

Das Treffen lebte von interessanten Diskussionsbeiträgen und Berichten der einzelnen Teilnehmer. Es gibt Möglichkeiten, einige Maßnahmen zu ergreifen oder sich Strategien für einen erfolgreichen Tomatenanbau zu erarbeiten. Am Ende unserer informativen und Mut machenden „Tomatenverkostung“, die letztendlich durch die Teilnehmer selbst getragen und bereichert wurde, waren wir uns einig: Weitermachen! Es gibt eben auch schlechtere Jahre – wie im Leben! Wer Vielfalt anbaut (und nicht nur bei Tomaten) wird immer irgendwie etwas ernten.

0