Marina di Chioggia historische Kürbissorte

Marina di Chioggia – den Sommer im Winter genießen

Sonnige Novembertage können magisch sein – intensive Farben und letzte wärmende Sonnenstrahlen. Doch dieses Jahr sind sie selten und umso mehr genießt man jeden einzelnen Tag davon. Außerdem können noch eine der letzten großen Früchte im Garten geerntet werden – die imposanten Früchte der alten Kürbissorte Marina di Chioggia. Sie ist ein hervorragender, im Anbau unkomplizierter, historischer Winterkürbis und vor allem ist ihr Geschmack außergewöhnlich. Kulinarisch können wir den Sommer in die kühle Herbst- und Winterzeit hinüberretten – mit November-Tomaten als I-Tüpfelchen – zwei interessante Rezepte.

Marina di Chioggia – historischer Winterkürbis

Marina di Chioggia ist eine alte italienische Kürbissorte. Sie trägt den Namen einer italienischen Stadt im Po-Delta in der Nähe von Venedig. Dies weist schon darauf hin, dass diese Sorte recht wärmeliebend ist.

Die markante noppige Schale reifer Früchte erinnern an die Haut eines Drachens und werden deshalb auch “Drachenkürbis” genannt. Unter der hellbraunen bis ocker gefärbten Oberfläche verbirgt sich das dicke feste dunkelgelb bis orangene Fruchtfleisch.

Der würzige und an Maronen erinnernde Geschmack dieser alten Kürbissorte unterscheidet sich dabei von anderen bekannten Kürbissorten und macht sie für eine abwechslungsreiche Küche höchst interessant.

Kürbis-Nudel-Gratin mit November-Tomate und Winterkürbis

Rezept 1 – Kürbis-Nudel-Gratin mit November-Tomate als I-Tüpfelchen

Mit diesem Gericht können Sie 3 – 4 hungrige Schleckermäulchen verköstigen. Für dieses Rezept eignen sich auch andere Kürbissorten, wie z. B. Hokkaido.

Zutaten:

  • 300 g Farfalle Nudeln
  • 800 g Kürbisfleisch
  • 2 Stangen Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Sträußchen Kräuter: 1 x Petersilie und 1x Schnittlauch
  • 175 ml Sahne
  • 100 g geriebenen Käse
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Backofen auf 200°C vorheizen
  • Nudeln bissfest garen
  • Kürbisfleisch schälen und würfeln
  • Knoblauchzehen schälen und hacken
  • Kürbisfleisch und Knoblauch in Öl 5 min anbraten
  • Kleingeschnittenen Lauch zufügen und 10 min weiter dünsten
  • alles mit den gegarten Nudeln mischen und in eine gefettete Auflaufform geben
  • Kräuter fein hacken
  • Sahne mit Salz und Pfeffer würzen, Kräuter hinzugeben und über die Kürbis-Nudel-Mischung geben
  • 20 – 30 min im Backofen backen

November-Tomaten sind bei uns übrigens die (fast) letzten geernteten Tomaten des Jahres, zugegebener Maßen, dieses Jahr 2021 nur noch aus dem Gewächshaus. Sehr süß sind sie um diese Zeit nicht mehr, jedoch haben sie immer noch ihr Tomatenaroma und eine leichte Säure. Und genau diese Kombination gibt dem Kürbis-Nudel-Gratin den letzten Schliff. Sie können die Tomaten würfeln und mit in die Kürbis-Nudel-Mischung einarbeiten oder die November-Tomaten als Garnierung einsetzen.

Marina di Chioggia Kürbissuppe mit Kürbiskernen

Rezept 2 – Kürbissuppe mit Marina di Chioggia – einfach und doch besonders!

Natürlich gibt es unzählige Arten Kürbissuppe zu zubereiten. Sie können mit Kartoffeln, Karotten, Ingwer, Sahne usw. je nach Gusto die Suppe ergänzen und verfeinern. Der Eigengeschmack der Marina di Chioggia ist jedoch so intensiv, dass man gar nicht viele Zutaten braucht. Deshalb hier ein sehr einfaches Rezept für die Kürbissuppe.

Zutaten:

  • Kürbis Marina di Chioggia
  • etwas Kürbiskernöl
  • Handvoll Kürbiskerne

Zubereitung:

  • Den Kürbis in große Stücke schneiden und Schale entfernen
  • Kürbisstücke in Wasser ca. 15 min gar kochen
  • Während der Kürbis kocht, Kürbiskerne ohne Öl in Pfanne rösten
  • Ist der Kürbis gar, Wasser abgießen und auffangen
  • Kürbis stampfen oder pürieren und aufgefangenes Wasser wieder dazu gießen und unterrühren bis die gewünschte Cremigkeit und Konsistenz erreicht ist.

Die fertige Kürbissuppe mit feinem Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen toppen und servieren. Klasse!

Marina di Chioggia –  unkompliziert und pflegeleicht

Der Anbau ist einfach. Marina di Chioggia gehört zur Gruppe der Cucurbita maxima und schätzt ein warmes Plätzchen in der Sonne. Nach der Auspflanzung Mitte Mai sollte man noch 2 – 3 Wochen nach Bedarf gießen. Sobald die Pflanze angewachsen und sich etabliert hat, bleibt dem Gärtner nicht mehr viel zu tun.

Auch wenn die Pflanze im Sommer die Blätter einmal etwas hängen lassen sollte, ist das kein Problem. Mit der feuchteren Witterung ab September werden die Früchte langsam an Gewicht zulegen. Marina di Chioggia ist eine spätreifende Sorte und wird im Oktober bis November geerntet. Die Spätreife spielt dem Hobbygärtner in die Hände, da es ja im Sommer und Spätsommer genug zu ernten und zu tun gibt.

Marina di Chioggia – gut lagerfähig und dekorativ

Die reifen Winterkürbisse sind eine imposante Erscheinung und sind sehr dekorativ. Nach und nach kann man die Herbstdekoration einfach aufessen. Unversehrte Früchte sind bei kühler und frostfreier Lagerung mehrere Monate haltbar. So kann man sich den ganzen Winter über mit Kürbis versorgen.

Fazit: Marina di Chioggia – dekorative Köstlichkeit einfach anzubauen

Diese historische Kürbissorte ist beachtenswert. Sie unterscheidet sich mit ihrem intensiven würzigen maronenähnlichen Geschmack von anderen bekannten Kürbissorten wie z. B. Hokkaido und lässt sich vielfältig in der Küche einsetzen, sogar in Kombination mit November-Tomaten. Der Anbau ist einfach. Ist die Pflanze angewachsen, muss man sich nicht (fast) nicht mehr kümmern und wird doch im Herbst mit großen Früchten belohnt. Außerdem ist sie über Monate lagerfähig – eine dekorative Versorgung über den ganzen Winter.

Soll bei Ihnen nächste Saison auch die Marina di Chioggia Einzug halten? Sie sollten es probieren!

 

0