Saatgutset "Wachsende Begeisterung" 7 Alte Gemüsesorten Samenset

Unsere Tomaten bekommen Nachbarn

Tipp für Ihre Gartenplanung – alte Gemüsesorten neben Tomaten

Haben Sie noch Platz neben Ihrem Tomaten – Beet und wollen sich mit eigenem Gemüse versorgen? Dann wäre das etwas für Sie:  7 verschiedene samenfeste einheimische Gemüsesorten, die vom Verein Genbänkle e.V. sorgfältig ausgesucht und in ein Stoffsäckchen gepackt wurden, das Saatgutset “Wachsende Begeisterung”. Wer weiß, vielleicht werden Sie sogar zum Sortenretter?

Saatgutset „Wachsende Begeisterung“ – Was ist alles drin?

Sieben historische Gemüsesorten: ein wundersamer Kopfsalat – das ‘Wunder von Stuttgart’, eine rotblühende Feuerbohne ‘Scarlet Emporer’, die Linse von der Alb, die große Zwiebel aus Stuttgart ‘Stuttgarter Riese’, das ‘Blaue Wunder’ – eine Leinsorte für Insekt und Mensch, der spitze Weißkohl von den Fildern und der freundliche Rettich ‘Ostergruß rosa’. Diese alten Gemüsesorten sollen wieder unter die Menschen und vor allem wieder in die Beete gelangen, um sie langfristig zu erhalten.

Saatgutset Wachsende Begeisterung

Sieben alte Gemüsesorten mit geschichtlichem Hintergrund

Es sind Gemüsesorten, die im Raum Baden Württemberg angebaut und nun wiederentdeckt wurden. Dabei kann jede Sorte auf eine lange Geschichte zurückblicken.

‘Ostergruß rosa’

Diese Sorte ist ein Bundrettich für Freilandanbau. Bereits 1929 wurden zwei „Ostergruss Mairettige“ von Joseph Becker-Dillingen in seinen Aufzeichnungen erwähnt, einen weißen und einen rosaroten. Dieser Rettich hier ist eine halblange zylindrische Rübe mit weißem Fleisch und weinroter Schale.

‘Wunder von Stuttgart’ 

Es ist ein Sommersalat mit langer Tradition – mittlerweile eine Spezialität im Hobbybereich. Diese Sorte geht auf die Westschweizer Sorte „Blonde du Cazar“ (1905) zurück. Dem „Wunder von Stuttgart“ wird 1956 von Kampe eine erhebliche Bedeutung für den damaligen Markt zugesprochen. Diese Salatsorte bildet äußerst zarte, große, gelbe, sehr spät schießende Köpfe.

‘Späths Alblinse I’

Diese hellgrün bis ockerfarbene Linsensorte wurde von der Schwäbischen Firma Späth in den 1940er Jahren auf den Markt gebracht und war damals auf der Schwäbischen Alb sehr verbreitet. Geriet jedoch, wie viele Kulturpflanzensorten, in Vergessenheit und galt als ausgestorben. Nach langer Suche konnte die Linse 2006 im Wawilow-Institut in St. Petersburg durch Klaus Lang wiederentdeckt werden.

‘Blaues Wunder’

Der Lein ist eine alte, anspruchslose Kulturpflanze, die früher bei uns weit verbreitet war. Zur Blütezeit bieten die wunderschönen blauen Blüten einerseits für den Gärtner eine Augenweide. Andererseits sind sie eine wertvolle Bereicherung für die Insektenwelt! Die geernteten Leinsamen sind eine Quelle für gesunde Omaega-3-Fettsäuren.

‘Filder-Spitzkraut’

Dieses Weißkraut wurde traditionell in der Filderebene südlich von Stuttgart kultiviert. Der Bernhäuser Pfarrer Johannes Bischoff erwähnte das Filder-Spitzkraut schon 1772. Diese schmackhafte Weißkrautsorte bildet große, spitze, kegelförmige Köpfe und ist als Rohkost und zur Herstellung von Sauerkraut sehr zu empfehlen.

‘Stuttgarter Riesen’

Diese mittelfrühe Sorte ist eine deutsche Lokalsorte mit scharfem Geschmack und ist schon seit 1880 im Handel.

‘Scarlet Emporer’

Sie ist eine herrlich rotblühende, geschmackvolle Feuerbohne. Als im 17. Jahrhundert die Feuerbohnen nach Europa kamen, wurden sie zunächst nur als Zierpflanze genutzt. 1906 wurde die Sorte Scarlet Emporer auf den Markt gebracht, eine robuste Sorte, die auch für raue Lagen geeignet ist.

Saatgutset: “Wachsende Begeisterung” (Textinhalt: Sortenbeschreibungen Genbänkle e.V.)

Sortenretter, alte Gemüse- und Tomatensorten gesucht

Alte Gemüse- und Tomatensorten gesucht! Werden Sie Sortenretter!

Da ist noch dieses leere Tütchen – Wofür? Die Kulturpflanzenvielfalt hat in den letzten Jahrzehnten dramatisch abgenommen. In alten Haus- und Bauerngärten können Gartenschätze verborgen sein. Werden Sie zum Sortenretter, indem Sie lokale Gemüsesorten ausfindig machen und retten.

Wie geht das? Haben Sie oder jemand im Kreis Ihrer Bekannten

  • alte Sorten im Garten,
  • oder Saatgut ihrer Familie auf dem Dachboden oder im Schuppen gefunden?
  • Können Sie sich an besondere Sortennamen erinnern
  • oder kennen Sie deren Geschichten von früher?

Dann kontaktieren Sie uns gern. Erzählen Sie uns die Geschichte oder packen Sie etwas Saatgut ins leere Tütchen mit einer kurzen Sortenbeschreibung dazu und senden Sie es an uns. Helfen Sie mit, alte Sorten zu retten. Jedes Korn zählt! Über Kontakt oder Genbänkle

Wer ist eigentlich Genbänkle?

„Jäger des verlorenen Schatzes“ werden die Sortenretter in einem Beitrag der Schwäbischen Zeitung genannt, allen voran Patrick Kaiser, ein junger dynamischer Agrarwissenschaftler und Pflanzenzüchter. Er fungiert als Geschäftsführer des gemeinnützigen Vereins, arbeitet an Zuchtprojekten und vermehrt selbst eine riesige Anzahl von alten Gemüsesorten. Genbänkle e.V. versteht sich einerseits als Plattform und Netzwerk für Initiativen, Organisationen, Wissenschaftler, Profi- und Hobbygärtner in Baden-Württemberg, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Nutzpflanzenvielfalt zu erhalten. Andererseits wollen sie verschollene alte lokale Gemüse- und Tomatensorten aufspüren, bewahren und wieder in die Gärten und Äcker der Menschen bringen.

 

Fazit: Saatgutset „Wachsende Begeisterung“ – wir sind begeistert!

Als ideale Ergänzung zur Tomatenvielfalt bietet sich dieses Samenset von Genbänkle geradezu an. Für Selbstversorger, genauso wie für Hobbygärtner und Garten – Neulinge ist dieses Set interessant, da auch nicht so oft angebaute Kulturpflanzen, wie z. B. die Linse, dabei sind. Mit dem Verkauf dieses Saatgutsets unterstützen wir die Arbeit des Vereins. Sie auch? Saatgutset “Wachsende Begeisterung” für Sie!

 

 

0